"Erste CFK-Kupplung für Schienenfahrzeuge" gewinnt den „Composite Innovations Award 2012“

Der „Composite Innovations Award“ wurde in diesem Jahr bereits zum 6. Mal in Folge ausgeschrieben und ist mit einem Stipendium für den Studiengang "Verbundwerkstoffe/Composites" mit dem Abschluss "Master of Science" im Wert von 18.000 € dotiert. Die Experten nominierten die Projektpartner Voith Turbo Scharfenberg GmbH & Co. KG / East-4D GmbH Lightweight Structures / TU Chemnitz (Institut für Strukturleichtbau) als Preisträger, die mit ihrem Projekt „Erste CFK-Kupplung für Schienenfahrzeuge“ als Sieger hervorgingen.

CFK-Kupplung für Schienenfahrzeuge

Zur Bewerbung aufgerufen waren Innovationstreiber (Unternehmen und Institute) im Zielfeld kohlestofffaserverstärkter Kunststoffe (kurz „CFK“), die mit ihrem Themenvorschlag bzw. Umsetzung einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung von Werkstoffen und Verfahren für marktfähige carbonfaserverstärkte Verbundstrukturen leisten können.

Als besonders innovativ bewerteten die Jurymitglieder die "CFK-Kupplung" der Projektpartner Voith Turbo Scharfenberg GmbH & Co. KG / East-4D GmbH Lightweight Structures / TU Chemnitz (Institut für Strukturleichtbau): Durch die Ausführung der komplexen hochbelasteten Komponenten in CFK-Verbundbauweise sowie der Topologieoptimierung und Fertigung von metallischen Baugruppen, wie z. B. Inserts, Herzstück, Kuppelöse und Pneumatikelemente aus Titan ließ sich das Gewicht der Übergangskupplung, im Vergleich zur reinen Metallbauweise, um mehr als die Hälfte (von 42 kg auf 19 kg) reduzieren. Die Bauraumrestriktionen konnten durch die Verwendung eines zweiteiligen Hakeninserts eingehalten werden. Damit hat die weltweit erste CFK-Bahnkupplung die extremen Anforderungen erfüllt und wird nun für die Markteinführung vorbereitet.  

Preisträger 2012

"Unsere Adapterkupplung dient dazu, im Notfall einen Zug aus einem Gefahrenbereich abschleppen zu können. Das Besondere ist, dass sie mit rund 23 Kilo nur die Hälfte bisheriger Abschleppblöcke wiegt und von einer Person montiert werden kann", erläutert Lothar Kroll von der TU Chemnitz.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der diesjährigen 6. CFK-Valley Stade Convention am 12. Juni während der Abendveranstaltung auf dem "Gut Deinster Mühle" statt. Der Preis wurde vom CFK-Valley Stade e.V. gemeinsam mit der Hansestadt Stade und der PRIVATEN HOCHSCHULE GÖTTINGEN gestiftet. Dies mit dem Ziel, Technologie- und Markttreiber im Bereich CFK aktiv zu fördern.

Preisträger:
v.l.n.r.: Holger Seidlitz (TU Chemnitz), Kay-Uwe Kolshorn (Voith), Thomas Friedrichs (Hansestadt Stade) und Prof. Lothar Kroll (TU Chemnitz/East-4D) mit Professor Axel Herrmann vom CFK-Valley Stade e.V.